Immobilienversteigerung

Immobilienversteigerung – Welche Varianten gibt es

Es gibt in Deutschland zahlreiche Dienstleister die sich darauf spezialisiert haben eine Immobilienversteigerung zu vollziehen bzw. Immobilien online zu versteigern. Dabei muss man vorab differenzieren zwischen einer gewollten und freiwilligen Immobilienversteigerung, wie Sie gerne von größerem Bestandsverwalter wie z.B. der Deutschen Bahn und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben genutzt wird und einer durch Scheidung oder Bankverwertung. Diese beiden zuletzt genannten Varianten nennt man Teilungs- und Zwangsversteigerung.

Letztere beruht auf dem Prinzip, dass der Eigentümer die bestehenden Zahlungen, seien es Kredit, aber auch Grundabgaben nicht mehr bedienen kann. Die Immobilie und Immobilienrendite  wird für diesen Fall zur Absicherung herangezogen und verwertet, um die ausstehenden Zahlungen und meist angelaufenen Verzugszinsen zu bedienen. Mögliche Überschüsse mit Verkauf, verbleiben beim Verkäufer.

Die andere Variante wird dafür genutzt, wenn mehrere Personen eine Immobilie erben oder eine Trennung und Scheidung ansteht, um die Eigentumsverhältnisse durch Zwang zu klären. Da bei einer Trennung oder Immobilienerbschaft, ein gemeinsames Ziel, die Immobilie zu verkaufen oder zu behalten oder untereinander zu verkaufen nicht immer gegeben ist, behilft man sich der Teilungsversteigerung. Sie führt mit Versteigerung dazu, dass der Immobilienverkauf transparent und fair öffentlich vollzogen werden muss, um die Eigentumsverhältnisse zu klären. In diesem speziellen Fall, ist es für Kaufinteressenten, die der Auktion (Immobilienversteigerung) beiwohnen und die Immobilie kaufen möchten, nicht immer zwingend auch den Zuschlag bekommen können.

Hat z.B. ein Erbe oder ein Ehepartner gesteigertes Interesse und die entsprechende Bonität, die Immobilie oder Liegenschaft selbst zu ersteigern oder will dieser das Haus verkaufen, wird es für andere Bieter umso schwieriger. Sofern einer der Eigentümer selbst die Immobilie kaufen möchte, muss dieser den Betrag für den oder die restlichen Teileigentumsrechte erbringen. Das Teileigentumsrecht, dass er selbst schon im Vorfeld besitzt oder geerbt hat, muss er ja nicht bezahlen. Im Umkehrschluss ist klar, dass wenn einer der Teilungsversteigerungsbegünstigten selbst mitbietet, die Chance umso geringer sind, hier als Dritter den Zuschlag zu bekommen, je höher der Anteil am Teileigentum des Berechtigten ist. In jedem Fall dient die Immobilienversteigerung klar wirtschaftliche Verhältnisse zu schaffen und zwingt Eigentümer zu Klärung bestehender Interessenskonflikte.

Welche Immobilienportale bieten Immobilienversteigerungen

Regional gibt es aktuell 4-5 Portale deutschlandweit und einige kleinere Auktionshäuser, neben den gewollten Versteigerungsportalen die vierteljährlich eine Vielzahl nicht leicht zu vermittelnder Grundstücke zu verkaufen und Immobilien versteigern. Viele der Liegenschaften finden auch mit der Immobilienversteigerung oftmals keinen Käufer, weil selbst der Mindestpreis nicht erreicht wird. Man spricht dann Nachverkauf oder „Im Nachverkauf“.

Die öffentlichen Immobilienversteigerung (en) werden auf unterschiedlichsten Portalen veröffentlicht. Manchmal sogar doppelt, je nachdem welches Portal das zuständige Amtsgericht beauftragt und bevorzugt. Das bekanntest Portal ist das ZVG Portal, dass aber nicht alle Versteigerungen beinhaltet.

Das Immobilienportal Immobase bündelt indes eine Vielzahl von Immobilienversteigerung deutschlandweit und filtert diese gebündelt nach Asset-Klasse und regionalem Bezug. Sofern jemand also deutschlandweit Immobilien sucht und sich regional nicht auf ein Immobilienversteigerung –sportal fokussieren möchte, kann bei Immobase fündig werden. Zudem sind die gebündelten Immobilienversteigerung –sangebote nach Asset Klasse gefiltert und gebündelt. Bei Immobase  kann man auch eine Immobiliensuchanzeige veröffentlichen und sich finden lassen. Passende Ankaufsprofile gibt es  genügend; diese zu filtern und nach dem Bedarf des Immobilienangebotes zu sortieren sicherlich ein neuer und innovativer Weg von Immobase.

Günstig Immobilien über eine Immobilienversteigerung kaufen

Vor dem Immobilienboom, d.h. vor der Lehman-Pleite im Jahre 2008 waren Immobilien weniger gefragt. Obwohl gerade durch den Immobiliencrash in den USA hervorgerufen, hat sich die die darauf folgende Entwicklung in Deutschland den Immobilienmarkt stark befeuert. Die Zinsen wurden weitreichend gesenkt und es fehlt – bis heute – an stabilen und alternativen Kapitalanlagen, vergleichbar mit denen des Betongoldes. Immobilienversteigerung (en) sind äußerst transparente Auktionen, in denen alle Bieter die gleichen Chancen haben den Zuschlag zu bekommen. Es empfiehlt sich daher vor der Auktion bereits den anstehenden Immobilienverkauf zu analysieren, um mit Erwerb keine bösen und unvorhergesehenen Überraschungen zu erleben. Mit Auktion kauft man wie es steht und liegt, ohne Garantien und Verpflichtungen, dafür werden aber auch alle bestehenden Grundschulden bereinigt.

Der Immobilienverkauf München oder Immobilienverkauf Ottobrunn erfolgt durch eine Auktion und Versteigerung äußerst transparent und offen. Statt der Immobilienmakler gesucht Provision fallen Versteigerungsgebühren an, die aber in der Regel niedriger sind als die sonst übliche Maklercourtage. Wird statt der Immobilienversteigerung ein Makler gesucht und die Immobilie direkt verkauft, kann nichts desto trotz mit dem Haus verkaufen der Verkaufserlös mitunter höher ausfallen, als bei einer Immobilienversteigerung. Immobilienmakler sind dahingehend im Markt und kennen die Präferenzen der bestehenden Investoren und Ihre Ankaufsprofile. Die öffentliche Versteigerung gilt auch bei Immobilie als Schnäppchenmarkt, in der Käufer versuchen, je nach Marktlage günstig Immobilien, Grundstücke und Häuser zu ergattern. Unter dem Marktwert und zu besonders attraktiven Konditionen. Es kann daher der strukturierte Verkaufsprozess über einen Immobilienmakler gesucht durchaus mehr erbringen, als eine klassische Immobilienversteigerung. Welchen Weg man als Immobilienverkäufer wählt, bleibt einem frei zu entscheiden. Die Erfahrung lehrt aber, dass man mit Beihilfe eines Dienstleisters und Immobilienexperten vor Ort durchaus höhere Verkaufserlöse erzielen kann. Eine tragende Rolle spielen dabei auch die Asset Klasse, die Lage und Region in der sich das Grundstück und die